Wie man das Immunsystem in Zeiten des Coronavirus stärkt

Posted by Crisdietetica Marketing em

In diesem Moment ist es angesichts der Coronavirus-Pandemie sehr wichtig, Informationen aller Art über Ernährung, Ernährung und Immunität zu erhalten, die mit der Tatsache verbunden sind, dass viele Menschen daran interessiert sind, ihr Immunsystem zu stärken..

Diese Pandemiesituation erfordert, dass wir geschützt und widerstandsfähig bleiben und dass wir mehr denn je gesunde Strategien verfolgen, die für jeden von uns geeignet sind. Lesen Sie hier alles, was wir getrennt haben, um Ihr Immunsystem zu stärken.

Unser Immunsystem besteht aus einer Vielzahl chemischer und biologischer Mechanismen, die sich entwickelt haben, um unseren Körper vor möglichen Bedrohungen zu schützen. Ein gesunder Lebensstil, der für jeden geeignet ist, ist für ein geschütztes Immunsystem unerlässlich. Dies ist einer der Hauptgründe, warum einige angesichts derselben Bedrohung widerstandsfähiger sind als andere. 

Neben der gesamten Hygienepflege wissen wir, wie man:

  • Händewaschen und die verwendeten Objektive oder Utensilien
  • Soziale Distanz bewahren
  • Vermeiden Sie überfüllte Standorte

Es gibt andere Dinge, die wir tun können.

Es ist auch wichtig bekannt zu machen, dass ein gesunder Lebensstil, basierend auf unserem Nahrung, Bewegung, Regelmäßigkeit des Schlafes, Kontrolle unseres Hormon-, Vitamin- und Mineralstoffprofils spielen eine Schlüsselrolle bei der Reaktion unseres Immunsystems.

Ein Lebensmittel, das uns schützt

Antioxidantien

Unser Körper produziert natürlich verschiedene Arten von Antioxidantien. Sogar so, Regelmäßige Einnahme wirkt sich positiv auf die Verhinderung von oxidativem Stress und freien Radikalen aus dass unser Körper produziert. Freie Radikale sind sehr instabile Moleküle, weil sie eine unausgeglichene „energetische“ Verteilung haben und daher versuchen, stabil zu werden. Dazu suchen sie nach Energie in unseren gesunden Zellen und Molekülen und zerstören sie dabei. Antioxidantien sind sehr schützende Substanzen, da sie freiwillig freie Radikale anregen können, wodurch sie automatisch stabiler werden und somit gesunde Zellen nicht schädigen können.

Antioxidantien sind in den meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten. Die häufigsten Antioxidantien sind Vitamin C (wir werden ihre Rolle im Folgenden näher erläutern) und E (Pflanzenöle, Nüsse, Samen, grünes Blattgemüse und Weizenkeime), Mineralien wie Selen (Paranüsse), Zink (Austern, Fleisch) , Sojabohnen, Nüsse), Mangan (Meeresfrüchte, grüner Tee, Bohnen) und Kupfer (Eingeweide, Austern, Nüsse) und andere Substanzen wie Carotinoide (orange und dunkelgrünes Obst und Gemüse) und Flavonoide (rote und orange Lebensmittel wie Kürbis oder Tomate). Es gibt viele andere Antioxidantien, von denen einige vom Körper produziert werden, wie Glutathion, Alpha-Liponsäure und Coenzym Q-10. Andere Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, sind Açaí-Beeren, Tee (hauptsächlich Matcha-Grün), funktionelle Lebensmittel wie Spirulina, Weizengraspulver und Chlorella, die Fruchtsmoothies zugesetzt werden können.

  • Die Rolle von Vitamin C.

Vitamin C wird von unserem Körper nicht produziert. Das ganze Jahr über haben wir Obst und Gemüse mit einem hohen Gehalt an dieser Substanz zur Verfügung. Einige der Lebensmittel, die von Natur aus reich an sind Vitamin C Sie sind: Erdbeeren und rote Früchte wie Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren, Acerola, Zitrusfrüchte, Kiwi, Brassicas wie Kohl, Kohl, Brokkoli. Die ideale Dosis an Vitamin C ist umstritten, aber nach medizinischer Meinung reichen 60 bis 90 mg pro Tag für einen Erwachsenen aus.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einnahme von Vitamin C das Auftreten von Erkältungen und Grippe nicht verringert. Vitamin C hilft unserem Körper, besser auf die Behandlung zu reagieren und die Genesung schneller zu erreichen. Dieses Vitamin hilft weißen Blutkörperchen bei der Bekämpfung von Infektionen, stimuliert die Produktion von Phagozyten in Zellen und verbessert die Funktion von T-Lymphozyten. Phagozyten werden zur Bekämpfung von Krankheitserregern eingesetzt, während T-Lymphozyten grundlegende Zellen unseres Immunsystems sind.

Finden Sie einige Vitamin C-Optionen, indem Sie auf klicken hier.

Zusätzlich zu den genannten Lebensmitteln gibt es „Superfoods“, die Vitamin C in reichlichen Dosen enthalten, wie Camu Camu, Acerola, Affenbrotbaum, Goji-Beeren und Reishi-Pilze.

Entzündungshemmende Mittel

  • Kurkuma

Zunehmend darüber gesprochen, ist es bekannt geworden, weil sein Konsum nicht nur das Immunsystem stärkt, sondern auch mit der Prävention bestimmter Krankheiten wie Alzheimer in Verbindung gebracht wird. Dieses Gewürz ist die Basis des Curry und wird auch als "Safran of the Indies" bezeichnet. Es besteht aus einer kleinen Wurzel, die dem Ingwer optisch ähnlich ist. Seine Kraft beruht auf seinem Curcumin-Gehalt, der eine enorme entzündungshemmende Kraft besitzt.

Es ist ratsam, 5 g pro Tag (1 Teelöffel) zu essen, aber es ist notwendig, auf die schlechte Assimilation zu achten, die unser Körper aus Kurkuma macht. Es gibt also einige Tipps, die diese Absorption verbessern:

  • Kurkuma sollte nicht über lange Zeiträume und bei hohen Temperaturen gekocht werden, um einen Verlust seiner Eigenschaften zu vermeiden.
  • Curcumin (Wirkstoff in Kurkuma) ist fettlöslich, daher sollte seine Einnahme in Kombination mit Lebensmitteln mit einem gewissen Fettgehalt erfolgen. Ein paar Tropfen Kokos- oder Olivenöl reichen aus, um Ihre Assimilation zu verbessern.
  • Curcumin wird nur in Gegenwart von Piperin aktiviert, dem Wirkstoff in schwarzem Pfeffer;
  • Ingwer

Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und enthält einen Wirkstoff namens Gingirol, ein starkes Antioxidans, das zusätzlich zur Stärkung des Immunsystems beiträgt. Es ist reich an wichtigen Mineralien, nämlich Magnesium, Eisen, Zink und Mangan. Sein aromatischer und würziger Geschmack macht Ingwer sehr vielseitig. Passt hervorragend zu süßen und herzhaften Gerichten und wird mit anderen Gewürzen gemischt.

  • Omega 3

Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind in fetten Fischen wie Lachs, Thunfisch, Sardinen, Makrelen und in Nüssen, Chia und Leinsamen enthalten. Es gibt mehrere Studien, die zeigen, dass diese Fettsäuren die Reaktion der zellulären Immunität verbessern.

Hier finden Sie einige Optionen Omega 3 indem Sie hier klicken. 

Pre und Probiotika. Kennen Sie ihre Bedeutung.

Ein unzureichender Lebensstil, der ein hohes Maß an Stress und eine schlechte Ernährung in Bezug auf die Ernährung umfasst, kann zu einer Dysbiose der Darmmikrobiota führen, die nicht nur die Magen-Darm-Gesundheit, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigt.

In unserem Darm haben wir eine große Menge an Bakterien, die im "Gleichgewicht" sein sollten. Wenn dieses Gleichgewicht verloren geht, steigt die Darmpermeabilität mit dem Kontakt zwischen den verschiedenen Elementen, die über den Kot aus unserem Körper ausgeschieden werden sollen, und dem Blutkreislauf, was zu Entzündungen und Veränderungen des Immunsystems führen kann. Prä- und Probotika sind wichtig für die Darmgesundheit und um zu verhindern, dass diese Schutzbarriere verloren geht.

  • Präbiotika 

Sie sind unverdaute Nährstoffe, im Wesentlichen Fasern wie Inulin, Oligofructose, Fructoligosaccharide und Polydextrose, die natürlicherweise in Lebensmitteln enthalten sind. Da sie durch Fermentation durch nützliche Bakterien im Dickdarm (Dickdarm) weder verdaut noch im Dünndarm absorbiert werden, bilden sie Ihr Nahrungssubstrat und stimulieren so Ihr Wachstum und / oder Ihre Mikrobiota-Aktivität.

Präbiotika verbessern die Anzeichen von Verstopfung, verringern das Risiko von Darmkrankheiten wie Divertikeln und Krebs, tragen zur Immunität des Körpers und zur Kalziumaufnahme bei.

  • Probiotika

Es handelt sich um lebende Mikroorganismen, die in angemessenen Mengen der Gesundheit des Wirts zugute kommen. Die am häufigsten verwendeten Probiotika sind Bakterien der Gattungen Lactobacillus und Bifidobacterium. Seine Anwesenheit trägt zur Modulation der Darmmikrobiota bei, indem nützliche Bakterien entwickelt werden, die die Proliferation pathogener (schädlicher) Bakterien verhindern. Dieser Prozess fördert die natürliche Darmabwehrbarriere.

Sie kommen in verschiedenen Arten fermentierter Lebensmittel vor und können ihre Aktivität zwischen Produktion und Verbrauch aufrechterhalten. Fermentierte Milch wie Joghurt und andere angesäuerte Milchgetränke und Kefir sind eine Quelle für Probiotika schlechthin, aber auch Hartkäse (höhere Fermentation) und kulinarische Zubereitungen, bei denen natürliche Fermentation verwendet wird, sind gute Quellen, wie in Wasser und Meersalz fermentierte Gurken. nicht pasteurisiertes fermentiertes Sauerkraut, fermentierte Sojabohnen (wie in Misosuppe und Tempeh).

Körperliche Aktivität als Promotor der Immunität

 

Körperliche Aktivität ist auch ein ausgezeichneter Schutzfaktor bei Organismen, die Bedrohungen ausgesetzt sind. Krafttraining und Herz-Kreislauf-Training wirken, wenn sie regelmäßig praktiziert werden, in der Gesundheitsförderung und insbesondere Atemwegserkrankungen.

In dieser speziellen Phase sollte die Übung im Freien in geräumigen Umgebungen und ohne Kontakt mit anderen Personen durchgeführt werden. Alternativ kann Ihre Praxis zu Hause sein.

Schlaf zur Stärkung

Trotz aller Bedenken sollte der Schlaf erholsam sein, da sich unser Immunsystem während des Schlafes selbst wiederherstellt. Ein Körper mit Schlafmangel funktioniert weniger gut. Melatonin, Schlafhormon, Baldrian und Gaba können natürlich helfen, den Schlaf zu regulieren.

Unsere Produktempfehlungen helfen Ihnen beim Schlafen.

Kontrolle unseres Hormon-, Vitamin- und Mineralstoffprofils. 

Hormonelle, Vitamin- und Mineralstoff-Ungleichgewichte können stark zur Fragilität des Immunsystems beitragen. Die Regulierung des Hormonspiegels sowie des Vitamin- und Mineralstoffspiegels ist wichtig, damit sich Ihr Körper in Aggressionssituationen schützen kann. Die Regulierung dieser Parameter muss von einem Facharzt sowie durch klinische Analysen und andere diagnostische Tests durchgeführt werden.

Lesen Sie andere Artikel zu diesem Thema.

Wie kümmert man sich im Winter um die Immunität?

MULTIVITAMINE. WAS SIND IHRE VORTEILE?

PANDEMISCHER MOMENT: IDEAL FÜR CAPRICH IN VITAMIN D.


Teile diesen Beitrag



← Älterer Beitrag Neueste Veröffentlichung →


Hinterlasse einen Kommentar