MIGRADIM 60 KAPSELN - Celeiro da Saúde Lda

MIGRADIM 60 KAPSELN

  • 24.35€
    Preço unitario von 
Steuern inbegriffen.


MIGRADIM | 60 Kapseln

 

 


Bei der Modulation von Migränesymptomen. 
Reduzierung der Häufigkeit und Intensität von Migräneattacken. 
Entzündungshemmende und analgetische Wirkung. 

 

 

INHALTSSTOFFE

Magnesiumoxid, Maltodextrin, Gelatine, Silybum marianum L. (Cardo Mariano; Fruchtextrakt mit mindestens 80% Silymarin), NeurasitesTM (Tussilago hybrida; Trockenextrakt der Wurzel von Tussilage mit mindestens 15% Sesquiterpenoiden, ausgedrückt als S-Petasina), Tanacetum parthenium (Tanaceto; Trockenextrakt von Luftteilen, die mindestens 0,2% Parthenolide enthalten), Antibackmittel: Magnesiumstearat, Coenzym Q10, Antibackmittel: Siliziumdioxid, Riboflavin.

 

KOMPOSITION

(2 Kapseln) 
NeurasitesTM (Tussilage, enthaltend mindestens 15% Sesquiterpenoide, ausgedrückt als S-Petasin) 150 mg, konzentrierter Tanacet-Extrakt (mit mindestens 0,2% Parthenoliden) 150 mg, konzentrierter Distelextrakt (mit mindestens 80%) Silymarin) 175 mg, Vitamin B2 1,4 mg (100% VRN *), Magnesium 375 mg (100% VRN *), Coenzym Q10 30 mg. 

* Nährstoffreferenzwert.

 

WIE BENUTZT MAN

1 Kapsel 2 mal täglich, vorzugsweise vor den Mahlzeiten.

 

VERWENDUNG BEI SCHWANGERSCHAFT UND LAKTION

Nicht bei Schwangerschaft und Stillzeit anwenden.

 

KONTRAINDIKATIONEN

Aufgrund des Vorhandenseins von Tanaceto können unter anderem Geschwüre in der Mundhöhle, Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen, unangenehmer Geschmack und Kribbeln auftreten. Aufgrund des Vorhandenseins von Cardo Mariano ist seine Verwendung bei Personen kontraindiziert, die überempfindlich gegen Asteraceae-Arten sind. Magnesium sollte bei Personen mit Nierenversagen vermieden werden, da sie Magnesium nicht aus dem Körper entfernen können. Aufgrund des Vorhandenseins von Coenzym Q10 sollte es bei Personen mit Bluthochdruckproblemen mit Vorsicht angewendet werden, da das Risiko einer übermäßigen Blutdrucksenkung besteht, sowie bei Operationen.

 

Arzneimittelwechselwirkungen und andere

Bei der Verbindung von Magnesium mit Aminoglycosid-Antibiotika, Chinolonen und Tetracyclinen ist Vorsicht geboten. Magnesium interagiert auch mit Bisphosphonaten, Kalziumkanalblockern, Muskelrelaxantien und kaliumsparenden Diuretika. Bei der Verbindung von Coenzym Q10 mit Chemotherapeutika, blutdrucksenkenden Medikamenten und Warfarin ist Vorsicht geboten.

 

PRÄSENTATION

60 Kapseln.


Wir empfehlen auch